Mythbox

Wie alles begann - die ersten 30 Tage

Wann es in den Köpfen der 3 Macher bei Mercs Miniaturen begann, weiss ich natürlich nicht, aber für uns alle begann die Geschichte von Myth am 25. März 2013. Mercs startete ein Projekt bei der Crowdfundingplattform Kickstarter, um einen kooperativen Dungeoncrawler auf den Markt zu bringen. Derer gibt es viele und viele haben Ihr Ziel von der "Crowd" finanziert zu werden nicht erreicht. Mit 40.000$ waren die Jungs für ein Brettspiel zwar nicht Spitzenreiter, aber haben sich doch schon ein recht hohes Ziel gesetzt.

Aber sie haben wohl irgentetwas richtig gemacht, denn bereits am zweiten Tag war das Ziel erreicht. Danach liess das Interesse der Leute allerdings wieder merklich nach und die Anzahl neuer Finanziers und zusätzlicher Mittel war, von kleinen Wochenendhochs abgesehen, eher übersichtlich. Erst gut eine Woche vor Ende der 30 Tage Finanzierungszeitraum stieg das Interesse wieder merklich an, um dann 3 Tage vor Schluß förmlich zu explodieren. In den letzten drei Tagen wurden etwa 550.000$ in das Projekt gesteckt und ein Stretchgoal nach dem anderen wurde neu eingestellt und nur kurze Zeit später bereits frei geschaltet.

5360 Leute brachten 926.112$ auf, um dieses Spiel zu ermöglichen, das sind fast 2500%. Zum Dank hat MERCS 26 Stretchgoals mit u.a. 123 Miniatruen freigegeben, davon sind sechs Stretchgoals "Kickstarter exclusiv". Bei diesen Sachen hilft wahrscheinlich nur ebay oder evtl. mal ein nettes Gespräch auf der Spiel in Essen, sofern es überhaupt noch Restposten gibt....

Es gibt sicherlich erfolgreichere Kickstarter-Kampangen, aber die Geschichte von Myth gehört zu den überdurchschnittlichen "Crowd-Fundings"

 

 

 

Quellen:

Kickstarter (Mythkampagne bei Kickstarter)

Kicktraq (Analyse der Mythkampagne auf kicktraq.com)

 

 

am 21 Februar 2014
Zugriffe: 5293